NewsSeitenblicke

“Nur ran an den Speck!“ hieß es im Sommer bei EuroParcs Hermagor und Pressegger See

Elektrotechnik Make - banner content
Malerei Wieser - banner content
Auto und Motorwelt Kropiunug & Puff - banner content
Beautyfarm - banner content

Verkostung Gailtaler Speck g. g. A.: Ein voller Geschmackserfolg bei EuroParcs

Im warmen Juli 2023 fand jeweils eine Verkostung des mildsalzigen Gailtaler Speck g. g. A. in den EuroParcs statt: Am 25. Juli in den EuroParcs Hermagor-Nassfeld sowie am 27. Juli 2023 in den EuroParcs Pressegger See.

Beide Verkostungen waren gekennzeichnet vom vollen „Gailtaler Speck g. g. A.“-Geschmack.

Mildsalzig im Geschmack, mürbe in der Konsistenz, mit roter Fleischfarbe sowie schneeweißem, auf der Zunge zergehendem Fett und Gewürznoten von Knoblauch, Pfeffer, Salz und Wacholder hinterließ der Gailtaler Speck g. g. A. einen geschmackvollen Eindruck bei den Proband:innen und Lust auf mehr von dem würzigen Gailtaler Traditionshandwerk.

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Hauchdünn aufgeschnitten weckte er schnell deftiges Interesse und lud Personen aus Holland, Italien, Deutschland sowie Slowenien zum herzhaften Probieren, Kennenlernen und Informieren ein.

Der Gailtaler Speck g. g. A. hat allen ordentlich geschmeckt und überzeugte Erwachsene und Kinder gleichermaßen.   

Im Rahmen der „Gailtaler Speck g. g. A.“-Verkostung wurde auf die wichtige qualitäts- und herkunftsweisende grüne sowie rote Verplombung hingewiesen. Nur diese Verplombung garantiert die Echtheit des Gailtaler Speck g. g. A. und dessen Fleischqualität von im Gailtal aufgewachsenen, gefütterten und verarbeiteten Schweinen.

Die rote Verplombung kennzeichnet die Produktion des Gailtaler Specks g. g. A. durch einen Fleischereibetrieb, die grüne Verplombung die Produktion durch einen landwirtschaftlichen Betrieb.

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Alle Verkoster und Verkosterinnen hatten nach dem Probieren nur noch eine Frage: die, des Nachschubes.

Die über Buchenspänen und etwas Wacholder kaltgeselchte Rohpökelware entsteht aus qualitativ hochwertigem, ungespritztem sowie nicht gepresstem Schweinefleisch, welches von Hand wie schon vor Hunderten von Jahren mit Salz, Pfeffer und Knoblauch eingebeizt wird.   

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Erhältlich ist das genussfertige Stück Gailtal als Schinken-, Bauch-, Karree-, Schulter- oder Seitenspeck auf dem Hermagorer Bauernmarkt, direkt bei den Speckbauern und -Bäuerinnen oder über die Website https://gailtalerspeck.at/.

Weil Kinder die Welt bunter besser verstehen, gibt es auf der Website des Gailtaler Specks g. g. A. ein Malblatt mit einer Geschichte zur Herkunft, Entstehung und Tradition des Gailtaler Specks g. g. A..

Und weil der Gailtaler Speck g. g. A. nicht nur auf einem Brot gut schmeckt, ist ein Rezeptheft mit vielen köstlichen Rezepten mit dem Gailtaler Speck g. g. A. in Arbeit, welches noch Ende 2023 auf der Website zum Download erscheint.

Kontakt:
Gailtaler Speck g. g. A.
Obmann Albert Jank
E-Mail: info@gailtalerspeck.at

Hinweis zur Förderung und Haftungsausschluss:

Die Förderung aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, des BMLRT und des Landes bezieht sich nur auf die Errichtung dieser Homepage, nicht aber auf die jeweiligen Inhalte.

Für die Richtigkeit der Inhalte dieser Homepage ist der jeweilige Betreiber verantwortlich. Die Homepage wird – soweit möglich und zumutbar – stichprobenweise auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Eine ständige Überprüfung sämtlicher Inhalte der Seiten ist nicht möglich. Eine Haftung und Gewährleistung des BMLRT für allenfalls unvollständige oder fehlerhafte Inhalte wird daher ausgeschlossen.

Verwandte Artikel

Back to top button