BlaulichtNews

Bergung aus alpiner Notlage

Malerei Wieser - banner content
Beautyfarm - banner content
Auto und Motorwelt Kropiunug & Puff - banner content
Elektrotechnik Make - banner content

Am 16. August 2023 gegen 22:30 Uhr zeigt ein 49-j├Ąhriger ungarischer Urlauber ├╝ber den Polizeinotruf an, dass er und drei befreundete Familien mit ihren Kindern zwischen 7 und 19 Jahren eine Wanderung ausgehend von der Johannsenruhe ├╝ber einen Klettersteig, auf den Hochstuhl weiter ├╝ber den Normalweg Hochstuhl zum Bielschitzasattel und in Folge ├╝ber die Klagenfurter H├╝tte, Gd Feistritz/Ros. Bez Klagenfurt-Land, und zur├╝ck zur Johannsenruhe geplant hatten.

Der Urlauber habe sich unmittelbar nach dem Einstieg in den Klettersteig von der Gruppe getrennt und habe alleine die genannte Runde bew├Ąltigt. Gegen 21:50 Uhr sei er via SMS von einem Gruppenmitglied verst├Ąndigt worden, dass die geplante Wanderung l├Ąnger dauern werde. Die mitgesendeten Koordinaten konnten dem slowenischem Staatsgebiet, Srednja pec, zugeordnet werden. Aus Sorge setzte der Ungar einen Notruf ab.

Von der LLZ wurden ├╝ber das Polizeikooperationszentrum Th├Ârl-Maglern die ├Ârtlich zust├Ąndigen slowenischen Beh├Ârden informiert.

Gegen 22.45 Uhr zeigt der ungarische Alpinist erneut ├╝ber Notruf an, dass er sich um die Wandergruppe sorge. Die Beamten setzten sich in Richtung Klagenfurter-H├╝tte ab um den Sachverhalt zu kl├Ąren. Beim Eintreffen auf der Klagenfurter H├╝tte konnten mehrerer Lichtkegel im Bereich des Bielschitzasattels wahrgenommen werden welche sich talw├Ąrts bewegten.

Im versicherten Fels-Bereich hielt die Gruppe aufgrund ihrer Ersch├Âpfung an und verweilte. ├ťber die LLZ wurde gegen 00.30 Uhr die Bergrettung angefordert.

Aufgrund der vorhandenen Ortskenntnis entschieden sich die beiden ortskundigen Beamten der PI Feistritz/Ros. zum Aufstieg. Die Gruppe bestehend aus drei Erwachsenen und 7 Kindern bzw. Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 20 Jahren, konnten aus dem versicherten Felsbereich, Seeh├Âhe 1.720 m, unverletzt geborgen und zur Klagenfurter H├╝tte eskortiert werden. Die verst├Ąndigt Bergrettung Ferlach (11 Mitglieder u. 2 Fahrzeuge) verbrachte im Anschluss die ersch├Âpften Wanderer von der Klagenfurter-H├╝tte ins Tal.

Die Wandergruppe war mit festem Schuhwerk, Helm und Klettergeschirr ausger├╝stet.

Verwandte Artikel

Back to top button