BlaulichtNews

Falscher Zivilpolizist

Beautyfarm - banner content
Auto und Motorwelt Kropiunug & Puff - banner content
Malerei Wieser - banner content
Elektrotechnik Make - banner content

Am 06. September 2023, gegen 12:30 Uhr, fuhr ein 19-j√§hriger Mann aus dem Bezirk Klagenfurt-Land mit seinem PKW auf der St. Veiter Stra√üe in Klagenfurt stadtausw√§rts. An einer roten Ampel wurde er von einem vermeintlichen Zivilpolizisten, welcher sich als Polizeibeamter der Polizeiinspektion Annabichl ausgab, aufgefordert am Stra√üenrand anzuhalten. Der ortskundige Lenker fuhr jedoch gleich zur nahegelegenen Polizeiinspektion Annabichl. Anf√§nglich folgte ihm der angebliche Polizist noch mit einem dunklen Auto. Als der 19-J√§hrige vor der PI Annabichl anhielt, war der Unbekannte verschwunden. Der 19-J√§hrige ging dennoch in die Polizeiinspektion, da er tats√§chlich w√§hrend der Fahrt mit seinem Handy hantierte und wollte fragen, ob er dort die Strafe gleich bezahlen kann. Die Polizeibeamten stellten jedoch fest, dass der Mann mit Sicherheit nicht von der echten Polizei angehalten wurde. Es d√ľrfte sich um einen falschen Polizisten gehandelt haben.

Personsbeschreibung des Unbekannten:

Männlich, 30-40 Jahre, normale Statur, 185 cm oder größer, mittellanges gelocktes Haar, Kärntner Dialekt.

Bei dem PKW d√ľrfte es sich um einen dunkelblauen oder schwarzen Skoda oder VW Golf handeln.

Es wird um die Verbreitung folgender Präventionstipps ersucht:

‚ÄĘ Polizisten in Uniform sind leicht zu erkennen, in Zivil wird die Sache etwas schwieriger. Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen. Dieser zeigt auf der Vorderseite ein Lichtbild in schwarz/wei√ü sowie die Dienstnummer. Auf der R√ľckseite finden sich der Vor- und Zuname des Beamten, ebenfalls die Dienstnummer, die ausstellende Beh√∂rde sowie das Ausstellungsdatum.

‚ÄĘ Lassen Sie sich √ľber die Amtshandlung genau aufkl√§ren: Der Polizist ist verpflichtet mitzuteilen, warum er einschreitet. Das beginnt damit, welche √úbertretung Sie begangen haben und geht bis zu Ihrer Mitwirkungspflicht als m√∂glicher Zeuge eines kriminellen Sachverhaltes.

‚ÄĘ Immer eine Best√§tigung verlangen: Die Zahlung eines Geldbetrages ist immer zu best√§tigen, ebenso der Gebrauch eines Ihrer Gegenst√§nde.

‚ÄĘ Hegen Sie weiter Zweifel, w√§hlen Sie die Notrufnummer 133 um abzukl√§ren, welche Polizistin/welcher Polizist tats√§chlich im Dienst ist. Unsere Kolleginnen und Kollegen werden daf√ľr Verst√§ndnis haben und Gauner vermutlich schnell das Weite suchen, wenn Sie die echte Polizei informieren!

Verwandte Artikel

Back to top button