NewsSeitenblicke

Engerlinge: So packen Sie das Problem an der Wurzel!

Elektrotechnik Make - banner content
Beautyfarm - banner content
Auto und Motorwelt Kropiunug & Puff - banner content
Malerei Wieser - banner content

Wieser – Gärten mit Esprit klärt auf…

Engerlinge sind die Larven 35.000 verschiedener Blatthornkäfer z. B.: Maikäfer, Junikäfer, Mistkäfer sowie Gartenlaubkäfer, Rosen- und Nashornkäfer. Ihre Nachkommen sind wenig beliebt in unseren Gärten.

Die schädlichsten Käferlarven sind die Mai- und Junikäferlarven.

In diesem Jahr haben zahlreiche Mai-Käfer-Weibchen ihre Eier nach ihrem Hochzeitsflug im April und Mai in der Erde abgelegt. Im Juni/Juli sind daraus die typisch schmutzig-weißen, c-förmigen Larven geschlüpft. Sie ernähren sich durch Wurzelfraß und stellen ein großes Problem für die lebenden Pflanzen dar.

Die Maikäfer weisen eine Größe von 5-6 cm auf und die Junikäfer eine Größe von 5-7 cm. Beide Käferlarven-Arten sind gleich schädlich.

Zu den Leibgerichten der gefräßigen Käferlarven zählen die Wurzeln von Gras oder Gemüsepflanzen.

Maikäfer-Larven verbleiben drei Jahre im Boden bis zu ihrer Verpuppung und Verwandlung zu einem Maikäfer. Ausgewachsen ernährt sich der Maikäfer von Blattfraß und verliert seine extreme Schädlichkeit.

Engerlinge hin und Engerling her: Wie werden Sie den Engerlingen nun am besten Herr?

Eine betroffene Rasenfläche können Sie:

  • mit einer Profi-Fräse bearbeiten lassen, dabei wird die oberste Bodenschicht abgetragen, die Käferlarven entfernen und mit Rasensamen neu besäht.

Ing. Andreas Wieser Chef von Wieser – Gärten mit Esprit rät zur Boden-Prophylaxe durch eine biologische Boden-Belebung mit Mikroorganismen. Diese Kleinlebewesen halten den Humus natürlich gesund. Pflanzen und Rasen werden dadurch deutlich widerstandsfähiger gegen Hitze und Schädlinge. Eine mineralische Düngung wirke nur momentan und nicht langfristig.

Wieser – Gärten mit Esprit https://andreaswieser.at/ ist vielfältig und kümmert sich um Ihre Gartengestaltung, Gartenpflege und Landschaftsarchitektur: Pflanzungen, Rasenanlagen, Minibaggerarbeiten, Biotope, Schwimmteich, Poolservice, Baumpflege, Wasserläufe.

Weil alles seine Zeit braucht, fassen Sie Ihre Gartenplanung am besten rechtzeitig ins Auge: im Herbst oder Winter, bevor die nächste Gartensaison beginnt. Das erspart Ihnen viel Stress und nervige Wartezeiten.   

© Andreas Wieser
© Andreas Wieser

Übrigens ist die beste Zeit für eine Gartenplanung im Herbst und Winter.

© Andreas Wieser
© Andreas Wieser

Video!!!

Kontakt:
Wieser – Gärten mit Esprit
Dipl. Ing. (FH) Andreas Wieser
Lindenweg 7
A-9754 Steinfeld
Telefon: +43 699 195 44 167

Verwandte Artikel

Back to top button