Seitenblicke

Die Heimat der Weltcupstars

Elektrotechnik Make - banner content
Malerei Wieser - banner content
Auto und Motorwelt Kropiunug & Puff - banner content
Beautyfarm - banner content

Gratis Skifahren in Weißbriach ab der 1. Übernachtung

Seit 40 Jahren bringt das Tal der Skiasse, das Gitschtal, erfolgreich Sportler in den Weltcupzirkus: Auf Bernhard Flaschberger folgte Werner Franz und aktuell Max Franz. Warum? Im dortigen Familienskigebiet Weißbriach herrschen optimale Bedingungen: Bestens präparierte, übersichtliche und familienfreundliche Pisten. Auf Urlauber wartet eine Überraschung: Das Skifahren ist kostenlos.

Wer glaubt, Weltcupstars sind unerreichbar fern, kann sich im Familienskigebiet Weißbriach vom Gegenteil überzeugen. Am besten startet man in der Skischule von Bernhard Flaschberger. Dort bringt der ehemalige Abfahrer den Kids nicht nur Skifahren bei, er hat auch spannende Geschichte aus dem Skizirkus zu erzählen. Denn Bernhard hat sich selbst in den 1980er Jahren die berühmt-berüchtigte Abfahrtsstrecke „Streif“ hinuntergestürzt. Einmal schaffte er es sogar, Kärntens Ski-Legende Franz Klammer den Startplatz wegzunehmen, weil er in allen Trainings schneller als der Superstar war.

Weltcupstar zum Greifen nah_Max Franz_© Die PR Macherin
Weltcupstar zum Greifen nah_Max Franz_© Die PR Macherin

Weltcup-Stars zum Greifen nah: Weißbraich ist die Heimat von Max Franz (am Bild), Werner Franz und Bernhard Flaschberger.

Das Dorf zum Skifahren lernen
So wie er stammen auch seine Weltcup-Nachfolger Werner und Max Franz aus Weißbriach und haben im Familienskigebiet ihre ersten Bogerln in den Schnee gesetzt. Denn Skifahren zu lernen hat im Gitschtal oberste Priorität. Deshalb verfolgen die skibegeisterten Hotels und Ferienhäuser die Devise: Der Pistenspaß darf nicht viel kosten. Sie haben vor knapp zehn Jahren das Angebot „Ski for free“ ins Leben gerufen: Wer in einem der sechs Partnerbetriebe seinen Winterurlaub verbringt, der erhält bereits ab der 1. Übernachtung den Skipass für das Skigebiet Weißbriach gratis dazu. Das Kleingedruckte? Gibt es nicht: Einchecken, Ski anschnallen und in Weißbriach kostenlos über die Pisten carven. Dabei trifft man auch ab und zu den ehemaligen Abfahrer und heutigen ÖSV-Trainer Werner Franz mit seiner Speed-Gruppe beim Training. Kurz gesagt: Ski for free bedeutet gratis Skipass und Ermäßigungen in der Skischule und dem Skiverleih. Zum Angebot: www.skifahren-gratis.at

Zauberteppich-Weissbriach-_©_Petra-Franz
Zauberteppich-Weissbriach-_©_Petra-Franz

Weißbriach ist der perfekte Ort zum Skifahren lernen: übersichtlich, familienfreundlich und mit viel Platz. Ein echter Geheimtipp für Familien.

Klein aber fein
Das Familienskigebiet im Herzen Kärntens ist außergewöhnlich anders: Es bietet jede Menge Platz für Pistenflitzer. Fünf Kilometer perfekt präparierte Pisten, zwei Schlepplifte, ein Tellerlift und der „Zauberteppich“ samt Übungshang für Anfänger laden zum Skifahren ein. Außerdem gibt es einen Skiverleih, eine Skischule, zwei gemütliche Skihütten mit Sonnenterrasse. Auch abseits der Piste wartet Programm: Langlaufloipen, beleuchtete Rodelbahn, Strecken für Schneeschuh- und Tourenskigeher, geräumte Winterwanderwege. Für alle, die etwas höher hinauswollen, ist Kärntens größtes Skigebiet, das Nassfeld, in nur 15 Autominuten oder mit dem kostenlosen Skibus erreichbar. Es zahlt sich übrigens aus, beim Skifahren in Weißbriach nach Max Franz Ausschau zu halten: Sein Elternhaus, natürlich auch ein Ski for free-Betrieb, ist nur fünf Gehminuten von der Piste entfernt und Max oft in Weißbriach auf der Piste anzutreffen.

Pressekontakt:
Christopher Puntigam
NLW Tourismus Marketing GmbH
9620 Hermagor, Österreich
T +43 4282 3131-319
E christopher.puntigam@nlw.at

NLW ©
NLW ©

Verwandte Artikel

Back to top button