Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Das Impulsreferat lieferte Dr. Erwin Thoma, der mit seinem gleichnamigen Unternehmen Häuser aus 100 Prozent Holz fertigt, ein Weltpatent.
Dieses Portal wird gesponsert von:

Am Freitag, 05. Oktober 2018, fand in Weißbriach das „Gitschtal Forum 2018“ statt. Diskutiert wurde mit namhaften Experten zum Thema Holz: Das Impulsreferat lieferte Dr. Erwin Thoma, der mit seinem gleichnamigen Unternehmen Häuser aus 100 Prozent Holz fertigt, ein Weltpatent. Weitere spannende Inputs lieferten DI (FH) Erhard Pretterhofer (Holzcluster Steiermark), Dr. Anna Kleissner (Economica Kärnten) sowie LAbg. Mag. Gernot Darmann. Im Vorfeld präsentierte der „Gitschtal Markt“ die Vielfalt regionaler Holz- und Landwirtschaftserzeugnisse aus der Region.

Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Christian Müller (Bürgermeister Gemeinde Gitschtal), Erwin Thoma (Thoma Häuser), Anna Kleissner (Economica Kärnten), Erhard Pretterhofer (Holzcluster Steiermark), LAbg. Gernot Darmann, Leopold Astner (Vizebürgermeister Hermagor)

Holz ist ein Rohstoff, der zahlreiche Vorteile bietet und somit in unterschiedlichsten Bereichen einsetzbar ist. Demonstriert wurde dies am „Gitschtal Markt“ in Weißbriach: Vom Haus-, Bootsbau und Automobilbau über Schmuck, Schuhe und Badewanne bis hin zur Holzkunst. Auch die Referenten des anschließenden „Gitschtal Forums“, einer hochkarätigen Diskussionsrunde, die alljährlich im Gitschtal stattfindet, untermauerten diese Aussage in unterschiedlichster Weise.

Holz bringt Lebensqualität

Aus der Idee des Försters Erwin Thoma, für seine Kinder das gesündeste Haus bauen zu wollen, entstand vor knapp 30 Jahren das Unternehmen „Thoma“ sowie die gleichnamigen Holzhäuser, ein Weltpatent. „Weltrekord bei der Wärmedämmung, sechsfacher Brandschutz, höchste Erdbebensicherheit und der Bau von energieautarken Häusern machen Holz zum Hightech-Baustoff der Zukunft“, ist der Gründer des Unternehmens überzeugt. Aufbauend auf überliefertem Holzwissen, vorwiegend seines Großvaters, entwickelte Erwin Thoma das einzigartige Holzhaus-Bausystem. In seinem spannenden Vortrag berichtete er aber nicht nur über die Geschichte des Unternehmens, seinem Weg vom Förster zum Unternehmer, sondern regte in vielerlei Hinsicht zum Nachdenken darüber an, sich auf die Rückkehr der Bäume und der Natur in das Alltagsleben zu besinnen.

Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Anne und Rainer Holz von der Tischlerei Philippitsch aus Weißbriach präsentierte eine umfangreiche Produktpalette.

Holz im Automobilbau

Dass Holz nicht nur im Hausbau eingesetzt werden kann, sondern zukünftig einen wichtigen Werkstoff im Automobilbau darstellen wird, stellte DI (FH) Erhard Pretterhofer, Geschäftsfüher des Holzcluster Steiermark, eindrucksvoll unter Beweis. „In unserem Projekt WoodC.A.R. geht es darum, den Werkstoff Holz für zukünftige Autos zu erschließen“, erklärt Erhard Pretterhofer, „Holz hat Eigenschaften, die man im Automobilbau dringend benötigt: Es ist ein sehr leichter, aber gleichzeitig auch sehr widerstandsfähiger Werkstoff.“

In seinem Vortrag zeigte er auf, dass es dabei keineswegs nur um die Optik geht. Vielmehr geht es darum, Holz in tragenden Funktionen als Ersatz für Stahl und Aluminium einzusetzen. Um dies überhaupt erst möglich zu machen, lieferten die Projektverantwortlichen eine entscheidende Grundlage: Der High-Tech-Werkstoff muss Holz exakt mathematisch beschrieben sein. In anderen Worten: Holz muss simulierbar sein, um im Automobilbau angewendet werden zu können.

Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Die Vielfalt an Kunstwerken von „Wieser-Art“ wurde vom Firmenchef Ernst Wieser vorgestellt (1.v.l.).
Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Auch die heimischen Landwirte waren mit ihren Produkten am Gitschtal Markt vertreten.

Gitschtal im Kärnten-Vergleich

Dr. Anna Kleissner, Economica Kärnten, lieferte ein umfangreiches Gemeinde Monitoring für das Gitschtal. Das Ziel dabei: Die ökonomische Ausgangssituation der Gemeinde festzustellen, um dann daraus mögliche Entwicklungspotenzial abzuleiten. Die Expertin lieferte eine Stärken- und Schwächenanalyse, Detailzahlen zur Wirtschaftsleistung, der Bruttowertschöpfung, Einnahmendynamik, zur Infrastruktur, zum Arbeitsmarkt, zur Demographie, der Kaufkraft aber auch wirtschaftspolitische Schlussfolgerungen.

Das neue Jagdgesetz

Passend zu den Themen Wald und Holz gab LAbg. Mag. Gernot Darmann einen informativen Einblick in das neue Jagdgesetz: „Das neue Jagdgesetz schafft einen Ausgleich zwischen Wildstand und Waldzustand. Das Hauptziel besteht darin, die Schäl- und Verbissschäden in den Kärntner Wäldern zu stoppen. Das Fütterungsgebot wurde beseitigt. Wildfütterungen gibt es nur mehr nach einer behördlichen Prüfung, wenn es wild- und waldökologisch Sinn macht.“

Gitschtal Forum 2018, Fotos © alfred santner
Die Gitschtaler Jugend präsentierte ihre Schnelligkeit im Motorsägen.

„Zukunft Gitschtal“ bietet Platz für Ideen

Das „Gitschtal Forum“ ist eine Initiative der Gruppe „e5/Zukunft Gitschtal“. Rund 25 Bürgern rund um den Projekt-Verantwortlichen Martin Schretter haben sich zur unparteiischen Gruppe zusammengetan, um Herausforderungen in der Gemeinde aktiv aufzugreifen. In den letzten drei Jahren konnten bereits 20 größere und kleiner Projekte aus den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus, Energie und Kommunikation entwickelt und umgesetzt werden.

Bildergalerie:

 

Rückfragehinweis:
Gemeinde Gitschtal
Christine Strömpfl, PR & Kommunikation
Tel.: 0650/957 1139
Email: christine.stroempfl@gmail.com